Download E-books Die Rezeption lateinischer Wissenschaft, Spiritualität, Bildung und Dichtung aus Frankreich (Germania Litteraria Mediaevalis Francigena, Band 1) PDF

GLMF I offers an exam of the bearers of cultural alternate in non secular and highbrow concerns in addition to the dissemination of Gallo-Latin encyclopedias, allegories, poetry, and works of literary feedback.

It summarizes the transmission of Latin sermons, devotional literature, biblical exegesis, bible epics, arts literature, philosophy, and theology from France, and in addition exhibits interconnections among academic and vernacular texts.

Show description

Read or Download Die Rezeption lateinischer Wissenschaft, Spiritualität, Bildung und Dichtung aus Frankreich (Germania Litteraria Mediaevalis Francigena, Band 1) PDF

Similar Literary Criticism books

The Art of Language Invention: From Horse-Lords to Dark Elves, the Words Behind World-Building

An insider’s travel in the course of the development of invented languages from the bestselling writer and writer of languages for the HBO sequence video game of Thrones and the Syfy sequence DefianceFrom grasp language author David J. Peterson comes an inventive consultant to language building for sci-fi and myth enthusiasts, writers, online game creators, and language enthusiasts.

After Babel: Aspects of Language and Translation

While it first seemed in 1975, After Babel created a sensation, speedy setting up itself as either a arguable and seminal research of literary concept. within the unique variation, Steiner supplied readers with the 1st systematic research because the eighteenth century of the phenomenology and procedures of translation either within and among languages.

Is the Rectum a Grave?: and Other Essays

Over the process a wonderful occupation, critic Leo Bersani has tackled more than a few matters in his writing, and this assortment gathers jointly a few of his most interesting paintings. starting with one of many foundations of queer theory—his well-known meditation on how intercourse results in a shattering of the self, “Is the Rectum a Grave?

The Rhetoric of Fiction

The 1st version of The Rhetoric of Fiction remodeled the feedback of fiction and shortly grew to become a vintage within the box. probably the most prevalent texts in fiction classes, it's a regular reference element in complicated discussions of ways fictional shape works, how authors make novels available, and the way readers recreate texts, and its strategies and terms—such as "the implied author," "the postulated reader," and "the unreliable narrator"—have turn into a part of the normal serious lexicon.

Additional info for Die Rezeption lateinischer Wissenschaft, Spiritualität, Bildung und Dichtung aus Frankreich (Germania Litteraria Mediaevalis Francigena, Band 1)

Show sample text content

Außer Betracht. Für die wichtigsten Etappen der Abfassung des ‚Speculum maius‘ und die Bedeutung der lateinischen Kompilation für die Geschichte der enzyklopädischen Gattung im thirteen. Jahrhundert verweise ich auf den oben gelieferten Forschungsbericht (M. Paulmier-Foucart, I. Draelants und E. Albrecht – s. Kap. four. 1). Auch die auf französisch verfaßten Texte wie Brunetto Latinis ‚Tresor‘ oder die anonymen Dialoge aus den letzten Jahrzehnten des thirteen. Jahrhunderts, ‚Livre de Sydrac‘ und ‚Placides et Timéo‘, berücksichtige ich nicht. Ich bin mir selbstverständlich ihrer Bedeutung für die Entwicklung der enzyklopädischen Gattung in Frankreich und im gesamten europäischen Bereich sowie ihrer Beziehungen zu der lateinischen und volkssprachlichen culture der enzyklopädischen Dialoge bewußt. used to be den ‚Livre de Sydrac‘ betrifft, hat seinerzeit Charles V. Langlois (1911, Bd. III, S. 191) – ohne weitere Belege anzuführen – geschrieben: „C‘est un des ouvrages qui ont european le plus de style jusqu‘au coeur de l. a. Renaissance. Il a figuré dans toutes les bibliothèques princières du XIVe et du XVe siècle. Il n‘est guère de grande bibliothèque qui n‘en possède des manuscrits ou des incunables. Il a été traduit au Moyen Age en provençal, en italien, en flamand, en mittelniederdeutsch, en anglais, et los angeles plupart de ces traductions ont été, comme l‘original, très répandues“. Zwar haben Ernstpeter Ruhe (2000), Doris Ruhe (1994), Beate Wins (1993), Brigitte Weisel (1993) und Robert Luff (1999, S. 159) auf diese Bemerkung hingewiesen, jedoch ist sie nach meiner Kenntnis nie überprüft noch aufgrund der handschriftlichen Überlieferung des Werkes bestätigt worden. Nur die niederländische Übersetzung hat Beachtung gefunden, und zwar im Rahmen der herausgeberischen Tätigkeit von Van Tol (1936) und den neusten Forschungen zur Artes-Literatur von Jansen-Sieben (1989) und Lie u. a. (2006; vgl. www. dnbl. org). Ein Überblick über die Rezeption des ‚Livre de Sidrac‘ in anderen europäischen Sprachen bleibt noch ein Desiderat der Forschung. Aus chronologischen Gründen ist die GLMF davon jedoch nicht betroffen. four. four Thomas von Cantimpré, ‚De natura rerum‘: lateinische und volkssprachliche Fassungen Thomas von Cantimpré wurde im flämischen Brabant (vielleicht in der Nähe von Brüssel) in den Jahren um 1200 geboren. In Cambrai zum Priester ausgebildet, lernt er Jacques von Vitry kennen, der ihn als canonicus regularis für das monastische Leben gewinnen kann. Er schließt sich der Gemeinschaft von Cantimpré an, wo er zwischen 1216 und 1230 sein Leben verbringt. Zwischen 1230 und 1232 wechselt er zum Dominikanerorden und geht nach Leuven. Dort bleibt er, abgesehen von Studienzeiten in Paris und Köln (wo er Schüler von Albert dem Großen ist), und einigen Missionen nach Lüttich und Tournai, bis zum seinem Tod um das Jahr 1270 (Hünemörder/Ruh 1995; Platelle 1997). Sein Hauptwerk im Bereich der enzyklopädischen Literatur ist ‚De natura rerum‘, eine Naturenzyklopädie in 19 Büchern, an der er 15 Jahren lang arbeitete und deren erste Fassung um 1240 veröffentlicht wurde (Ausg.

Rated 4.72 of 5 – based on 5 votes